Über mich

Frozen Moment Photografie, wer ist das eigentlich?

Das wurde ich jetzt schon häufiger gefragt.
Wir sind ja hier auf einer Socialmedia Plattform unterwegs, wo man lieber mit Personen spricht als mit einem Logo. Man möchte wissen wer sich dahinter verbirgt. Bis vor kurzem hatte ich auf meiner Seite als Profilbild auch nur das Logo verwendet, da ich es einfach besser fand als ein Bild von mir. Aber das möchte ich ändern und Ihr sollt erfahren wer hinter der ganzen Geschichte steckt. Also, jetzt könnte ich mit dem üblichen Anfangen: Ich bin Meik, komme aus Bremen und bin 1979 ebenfalls in Bremen zur Welt gekommen, verlobt und eine Tochter. Aber das sehe ich eher als nebensächlich an. Wie bin ich zur Fotografie gekommen: 2010 habe ich ein Praktikum in einer Werbeagentur in Schwanewede gemacht. Der dortige Chef (Chris) hatte ebenfalls sehr viel mit der Fotografie zu tun. Da ich zum dortigen Zeitpunkt gerade mit der Bundeswehr fertig war und somit ein paar Euronen über hatte, habe ich mir gedacht, so eine Spiegelreflexkamera ist ja was feines, holst dir mal eine. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir noch gesagt du willst "NIE" Menschen fotografieren. Die Kamera hat mich dann bei den üblichen Ausflügen in Zoos, in den Urlaub usw. begleitet. Natürlich hat man zwischendurch ja auch mal die Frau, die Tochter oder die Verwandschaft geknipst.

2014
(Das Jahr war fast um) wurde ich von einen guten Freund gefragt ob ich nicht mal Pärchenbilder von Ihm und seiner Freundin machen kann. Gesagt getan. Die Bilder sind aus meiner heutigen Sicht der reinste grauen, kamen aber im Bekanntenkreis gut an. So das ich im selben Jahr noch ein “Shooting” machte. Als Hintergrund diente ein Stück Stoff und belichtet wurde es mit kleinen Baustrahlern aus dem Baumarkt. Obwohl das alles mit so einfachen mitteln und Qualitativ nicht hochwertig ist, denke ich immer wieder gerne daran zurück.

2015
Es wurde etwas mehr Experimentiert was das Thema Fotoshootings angeht. Man hat Tutorials gelesen, Youtube Videos geschaut, Bücher gelesen und viel mit anderen Leuten geschnackt, welche das selbe Hobby haben. Natürlich ist auch die liebe Verwandschaft und Freunde etwas aufmerksam geworden und gaben keine Ruhe. Eines Tages war für Bremen ein Oldtimer treffen in Bremen geplant wo ich mit meiner Tochter auch hingefahren bin, dieses war aber nicht so interessant wie eigentlich gedacht. Am selber Tag Veranstaltete der liebe Heiko ein "Grill & Shoot" und ich dachte mir man kann ja mal vorbeischauen. Dort hatte ich dann die ersten Models vor der Kamera. Irgendwann in der Mitte des Jahres flaute die Lust an diesen Hobby stark ab, die Fragen aus dem Freundes und Verwandtenkreis aber nicht. Man machte also fleißig weiter. Und es gab Momente, wo man sagte, hätte ich bloß mehr Bilder gemacht. Aber das ist eine andere Geschichte.

2016
Eigentlich wollte man nur noch seine Ideen umsetzen, es waren ja so viele vorhanden. Aber die Verwandschaft und Freunde gaben ebenfalls keine Ruhe, boten einen sogar Geld an. Zu diesem Zeitpunkt wurde dann die Entscheidung getroffen, das ganze einfach nebenberuflich zu machen und Schwups, das Gewerbe war angemeldet. Hauptsächlich setzte man aber immer noch seine eigenen Ideen um. Durch einen kleinen Kabelbrand im Keller musste dieser neu verkabelt werden und es wurde der Entschluss getroffen, den doch sehr selten genutzten Partykeller in ein Studio umzubauen. Dieses war dann gegen Ende des Jahres auch fertig.

2017
Es wurde mehr und mehr. Mehr Shootings, mehr Kunden, mehr Bilder. Aus dem Hobby wurde eine Leidenschaft, man könnt auch schon fast Sucht sagen ;-) Ja, Sucht das ist die richtige Bezeichnung. Es ist einfach schön, die Reaktion der Menschen zu sehen, wenn sie Ihre Bilder zu Gesicht bekommen. Die Freude, an diesen “Erinnerungen für die Ewigkeit”. Es macht Spaß die unterschiedlichsten Leute kennen zu lernen, mit Ihnen beim Shooting zu Quatschen, ein vertrautes Verhältnis zu erschaffen um tolle Bilder zu fertigen. Denn nur so entstehen gute Bilder.

2018
Da sind wir heute. Und das Feuer brennt. Mann kennt mittlerweile tolle Locations, hat ein Auge für Details und die Sucht ist immer noch wie am ersten Tag. Ich freue mich jedesmal auf das nächste Shooting und auf die Ergebnisse.
Eigentlich bin ich ja nicht derjenige der lange Texte schreibt. Wenn ihr es geschafft habt, es bis hierhin zu lesen möchte ich mich auch bei euch dafür bedanken.
Natürlich bin ich auch froh, das meine bessere Hälfte das ganze so mitmacht und mich in der ganzen Zeit unterstütz.
Ich freue mich so viele tolle Menschen getroffen zu haben und noch kennen zu lernen.